Unglaubliche archäologische Entdeckungen: Sodom u. Gomorrha d. Bibel ist wahr u. mehr archäologische Beweise der Bibel

Hier ein ein kleiner Überblick über die neuesten Erkenntnis der Ärchaologie über die Echtheit der biblischen Erzählungen von Sodom und Gomorrha, Arche Noah, Jesus, Moses, Dinosaurier, Alexander der Grosse, babylonische, persische, griechische, römische Reich, Existenz Davids, der Evangelien und vieles mehr:

mehr Beweise: https://www.youtube.com/channel/UCUSD3T269Cera1Yrdh120Iw/featured?view_as=subscriber

Bestseller: Den Himmel gibt`s echt – was kommt nach dem Tod ?

Der kleine Junge Colton Burpo erzählt, was er im Himmel nach dem Tod erlebt hat und wird zum Bestseller Buch mit Millionen in Deutschland u. der Welt, aber wenige prüfen, ob er Recht hat. Warum sucht keiner nach der Wahrheit, was wirklich an der Erzählung wahr ist. Die Psychologie nennt das kollektive kognitive Dissonanz. Jede unangenehme Vorstellung über den Tod wird abgespalten und verdrängt.

Prüfen wir den Stand der Sterbeforschung: Viele Zeugen (Tausende allein im Netz) erzählen Erlebnisse von einem Leben nach dem Tod. Tausende untersuchte Fallstudien von unabhängigen Forschern lassen klar die Wahrheit dieser Erlebnisse bestätigen. Spätestens beim Thema Himmel oder sogar Hölle wird man in Deutschland ausgelacht, weil der fortschreitende Atheismus, Gott und die Wirklichkeit für ein Jenseits ausblenden. Gibt man zum Beispiel bei youtube zum Spaß die Suchbegriffe „Heaven, Hell“ ein, dann bekommen sie tausende Berichte angezeigt auf englisch. Es geht mir nicht um eine religiöse Meinung, die Verteidigung von Religionen, sondern um die wissenschaftlichen Annäherung eines bisher nicht ausreichend erforschten Themas.

Egal ob Muslims, Buddhisten, Christen, Atheisten, etc. alle hatten in Nahtoderfahrungen ein gutes oder schlechtes Erlebnis. Hirntechnisch sind sich Hirnforscher einig, dass diese unbeschreiblichen Erlebnisse nicht mit Halluzinationen erklärt werden können, da diese Personen von Engeln, Gott, höllischen oder himmlischen Welten berichten von denen sie auf Erden noch nie etwas gehört und erlebt haben.

Als Psychologe und langjähriger Sterbeforscher kam ich als Atheist nach Tausenden von Interviews selber klar zu dem Ergebnis, das alles was Jesus über das Leben nach dem Tod sagte in den Evangelien von über 90 Prozent aller Nahtodberichte erlebt wurde.

All dies führt zur wichtigsten Lebensfrage, warum und wozu wir leben und was nach dem Tod kommt. Nach neuesten Umfragen versuchen statistisch über 95 Prozent der Menschen das Thema Tod und die Angst vor dem Tod zu verdrängen, Aber dies seelisch unterdrückte, abgespaltene Angst vor dem wichtigsten Thema im Leben führt gerade dazu, dass der Mensch keine wahre innere Freiheit erleben kann. Die führt zu einen seelischen Teufelskreis, der nur durch die persönlich erlebte oder erforschte geistige Wahrheit über das Leben nach dem Tod von unbewussten Ängsten freimacht. Das beste Buch dazu ist meiner Meinung: „Der Himmel – ein Platz auch für dich ?

Jesus Christus, aber auch Buddha sprach von zwei Plätzen nach dem Tod: Himmel also der Platz wo es keine Sünde, Böses, nur pures Licht und Liebe gibt und die andere Seite, die Leute als Hölle beschreiben. Das Zitat von Jesus: „Wir ernten was wir säen“ bestätigen alle Philosophien aber auch Religionen. Aber die ist bei fast allen negativ, da wir Gottes perfekte Liebe und Willen verneinen für unser Leben. Ob wir in den Himmel kommen, hängt davon ab, ob wir Gott und Jesus glauben und nach seinem Willen lieben wollen.  Über die Hölle wird leider in der westlichen atheistischen Kultur nicht mehr gesprochen, weil wir nicht verstehen, warum Gott so was geschaffen hat. Darum verdrängen auch alle Menschen gerade im Westen das Thema, was sich psychologisch vor allem durch die kollektive kognitive Dissonanz erklären lässt.

Nochmal kurz zur Nahtodforschung oder Sterbeforschung: Nach neuesten unabhängigen Nahtodforschungen konnten die Leute, egal welcher Herkunft überraschenderweise beim Sterben oft nur eine Lichtperson um die 30 Jahre sehen, der sich vielen als Jesus ausgab wie auch viele die Jesus persönlich trafen wie Wunderkind Akiane Kramarik. Und wenn du alle NDE`s, vor allem auch Englische anschaust, wirst du klar sehen, das egal wer starb, egal ob Atheisten, Christen, Muslims, Buddhisten, Hinduisten die meisten Jesus bzw. Gott als Lichtgestalt sahen, jedoch sah keiner Allah, Mohammed, Buddha, Krishna,… Mit welcher Message kommen fast alle zurück: Glaube an Gott und lebe durch seinen Geist der Liebe, d. h. mit Gott im Licht zu leben wie Jesus es vorlebte wie Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Keuschheit. 

Aber die Frage ist, kommen alle in den Himmel, dann könnten wir so gottlos leben wie Hitler oder irgendein Zuhälter oder wie wir Lust haben. Nach allen Nahtodererfahrungen berichten Leute, dass es wichtig ist, Jesus seinen Wort zu glauben und vor allem es zu tun bzw. in der selbstlosen Liebe leben und wachsen zu wollen. Wenn die Hölle real ist, dann wäre es nur logisch den Berichten der Nahtoderlebnissen zu glauben und Jesus einfachen Weg in den Himmel zu folgen. 

Ein Video, dass jeden zum Nachdenken bringen sollte: